Vollversammlung der ARGE rheinland-pfälzischer Wohnungsunternehmen

Thomas Will bleibt Vorsitzender

 

Am 7. November 2017 kamen die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft rheinland-pfälzischer Woh­nungs­un­ter­neh­men (ARGE RP) zu einer Voll­ver­samm­lung in Mainz zusammen. Auf der um­fang­rei­chen Ta­ges­ord­nung stand unter anderem die Neu­wahl der Gremien der ARGE RP. Zudem nahm die ARGE RP Abschied von Michael Back als zen­tra­lem Ansprechpartner für die Wohn­raum­för­de­rung bei der ISB Investitions- und Struk­tur­bank Rhein­land-Pfalz.

 

ARGE RPThomas Will eröffnete die Sitzung als Vorsitzender der ARGE RP und freute sich, viele Teilnehmer begrüßen zu können. Den Einstieg in die Agenda übernahmen dann die beiden Verbandsdirektoren. Alexander Rychter vom VdW Rheinland-Westfalen informierte die Woh­nungs­un­ter­neh­men vor allem über den Stand der laufenden Sondierungsgespräche von CDU/CSU, FDP und Bünd­nis 90/Die Grü­nen in Berlin. Drei thematische Arbeitsgruppen der Verhandler sind für die Woh­nungs­wirt­schaft von In­ter­es­se. Auch wenn die einzelnen Positionierungen der Parteien neugierig machen, so sind derzeit weder der Zeitplan bis zur Regierungsbildung noch die letztlichen thematischen Fest­le­gun­gen einzuschätzen. Dr. Axel Tausendpfund vom VdW südwest konzentrierte sich denn auf die ak­tu­el­le Woh­nungs­po­li­tik in Hessen. Aufmerken lässt, dass Ministerpräsident Volker Bouffier sich beim letzten Ver­bands­tag in Mar­burg dazu bekannt hat, die Wohnraumförderung auch mittelfristig auf hohem Niveau aus­zu­stat­ten, un­ab­hän­gig möglicher Entscheidungen auf Bundesebene zu deren Engagement nach 2019. Dann lau­fen die be­kann­ten Kompensationsmittel des Bundes aus, aus denen die Länder ihre Til­gungs­zu­schüs­se zur Wohn­raum­för­de­rung spei­sen.

Absprachegemäß berichtete anschließend Thomas Will über die Aktivitäten in Rheinland-Pfalz. Zunächst zeig­te er die der ARGE RP im letzten Jahr auf und wies dabei auf den am 20. Juni 2018 ter­mi­nier­ten nächs­ten Par­la­men­ta­ri­schen Abend der ARGE RP hin, der im Zentrum Baukultur in Mainz statt­fin­den wird. Über die ver­band­li­chen Ak­ti­vi­tä­ten hinaus informierte Will dann umfangreich über die Ar­beit des Bünd­nis­ses für be­zahl­ba­res Woh­nen und Bauen des Landes Rheinland-Pfalz, die sich jenseits der zen­tra­len Ple­nums­ver­an­stal­tun­gen mit Ministerin Doris Ahnen in mehreren Arbeitsgruppen abspielt. Po­si­ti­ve Wir­kun­gen zeigt die Be­schäf­ti­gung der AG Baulandmobilisierung, da zunehmend Kommunen in Rhein­land-Pfalz das Ins­tru­ment der Kon­zept­ver­ga­be einsetzen oder in Erwägung ziehen. Auch die AG Wohn­raum­för­de­rung hat mit der letzt­jäh­ri­gen Ver­bes­se­rung der Wohnraumförderung des Landes gute Er­geb­nis­se er­rei­chen kön­nen.

 

weiter im Online-Magazin VdWaktuell