21.09.2018

WohWi-Talk in Kassel am 27. September 2018

Landtagswahl 2018: Wie bringt man den nordhessischen Wohnungsmarkt in Schwung?

„Wohnen“ ist ein zentrales Thema im hessischen Landtagswahlkampf 2018. Vor welchen Herausforderungen steht der Wohnungsmarkt in Nordhessen? Wo drückt der Schuh in Kassel, Fulda und der Region? Was fordern nordhessische Wohnungsgesellschaften von der künftigen Landesregierung? Darüber spricht der Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft im Rahmen eines WohWi-Talks am Donnerstag, 27. September 2018, in Kassel mit Verantwortlichen nordhessischer Unternehmen, der Politik und der Verwaltung.

Zum Pressegespräch und dem anschließenden WohWi-Talk in Kassel laden wir Sie herzlich ein. Ihre Gesprächspartner beim Pressegespräch:
  • Dr. Axel Tausendpfund, Verbandsdirektor des VdW südwest
  • Uwe Flotho, Vorstand, Vereinigte Wohnstätten 1889 eG
  • Christian Wedler, Geschäftsführer, GWH Bauprojekte GmbH
  • Frank Nieburg, Vorstandsvorsitzender, Siedlungswerk Fulda eG
  • Volker Schultze, Vorstandsvorsitzender, Wohnungsbaugenossenschaft Arolsen eG

Die weiteren Gesprächspartner aus Politik und Verwaltung beim WohWi-Talk:
  • Ulrich Caspar, wohnungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion
  • Jürgen Lenders, wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion
  • Patrick Hartmann, SPD, Stadtverordneter Kassel und Landtagskandidat
  • Karin Müller, Grüne, Landtagsabgeordnete, Sprecherin für Verkehr und Mobilität
  • Violetta Bock, Linke, Stadtverordnete Kassel und Landtagskandidatin
  • Myriam Lamotte-Heibrock, Werra-Meißner-Kreis, stellv. Fachbereichsleiterin Jugend, Familie, Senioren und Soziales

Pressegespräch und WohWi-Talk in Kassel

Donnerstag, 27. September 2018
15.00 Uhr Pressegespräch
17.00 Uhr WohWi-Talk
Vereinigte Wohnstätten 1889 eG
Friedrich-Ebert-Straße 181
34119 Kassel

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie teilnehmen:

Stellungnahmen-Archiv

Kündigungssperrfristverordnung Hessen

Stellungnahme vom 11.11.2014
Download



Kappungsgrenzenverordnung Hessen

Stellungnahme vom 03.11.2014
Download



Hessisches Gesetzes zur Stärkung von innerstädtischen Geschäftsquartieren (INGE)

Stellungnahme vom 01.09.2014
Download



Förderrichtlinien zum Erwerb von Belegungsrechten und zum studentischen Wohnen Hessen

Stellungnahme vom 28.08.2014
Download



Gesetz zur Weiterentwicklung der Förderung von sozialem Wohnraum in Hessen

Stellungnahme vom 21.08.2014
Download



Entwurf des dritten Landesgesetzes zur Änderung der Landesbauordnung Rheinland-Pfalz

Stellungnahme vom 31.07.2014
Download

Nachrichten-Archiv

Projektbesichtigung mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler


Zuhause in MainzAm 9. März 2017 trafen sich die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Dr. Axel Tausendpfund, Direktor des Verbandes der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e. V. zu einem Austausch in Mainz, bei dem es um den Demografischen Wandel und die Rolle neuer Wohn- und Versorgungsformen ging. Beide waren sich einig, dass die Entwicklung neuer Wohnmodelle, bei denen die Bewohner so lange wie möglich Zuhause leben können, in Rheinland-Pfalz auf einem guten Weg ist. Gemeinsam besichtigten sie das Projekt „Zuhause in Mainz – Miteinander sorgenfrei leben“, das die Wohnbau Mainz im Stadtteil Mombach errichtet hat und dessen Bewohner Anfang März in das Gebäude eingezogen sind.

Besonderheiten des Projektes sind neben den 15 barrierearmen und zum Teil öffentlich geförderten Wohnungen eine ambulante Tagespflege der Caritas sowie ein eigenes Nachbarschaftscafé, das den Bewohnern und allen Menschen im Quartier zur Verfügung steht und in dem sie sich ehrenamtlich engagieren können. Im Gespräch mit den Mietern betonten sowohl Bätzing-Lichtenthäler als auch Tausendpfund die zentrale Bedeutung solcher Projekte für den Wohnungsmarkt in Rheinland-Pfalz und hoben auch die besondere soziale Funktion hervor.

Unter dem Motto „Zuhause in Mainz – Miteinander sorgenfrei leben“ errichtet die Wohnbau Mainz im Stadtgebiet mehrere Projekte, die Menschen jeden Alters sowie mit und ohne Handicap ein selbstständiges Leben bei gleichzeitiger Versorgungssicherheit und zu bezahlbaren Mieten bieten.

Ein Pionier und Visionär geht von Bord


Donnerstag, der 22. Februar 2018 war für viele Menschen in Speyer ein Tag mit viel Wehmut. Alfred Böhmer, langjähriger Geschäftsführer der GEWO Speyer, wurde im Rahmen eines mit vielen Emotionen wie auch mit für Böhmer überraschenden Auftritten in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Oliver Hanneder, der Alfred Böhmer als Geschäftsführer nachfolgt, begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste. Viele Wegbegleiter von Böhmer waren gekommen, darunter drei Oberbürgermeister, Bürgermeister und Beigeordnete, Vorstände der Sparkasse und der Volksbank Kur-und Rheinpfalz sowie der Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer. Weitere Teilnehmer waren die Vorstände des VdW südwest, Claudia Brünnler-Grötsch und Dr. Axel Tausendpfund, und viele Mitarbeiter der GEWO einschließlich des Aufsichtsrates.

Die GEWO besteht schon seit 70 Jahren und wurde in den letzten 23 Jahren von Böhmer erfolgreich geführt. Böhmer, so sein Nachfolger, habe als Pionier Förderprogramme auf die Beine gestellt und war ein exzellenter Gestalter im Sinne der Gesellschaft. Dabei habe er jedoch immer Menschlichkeit ausgestrahlt.

Ausführlicher Bericht im Online-Magazin VdWaktuell 03-2018

 Alfred Böhmer    A. Böhmer
 

WohWi-Talk am 8. Mai 2018 in Wetzlar


WetzlarAm 28. Oktober wählt Hessen einen neuen Landtag und im anstehenden Landtagswahlkampf werden die Themen Bauen und Wohnen eine wichtige Rolle spielen. Laut Hessentrend ist das Thema Wohnen – neben Schule, Sicherheit und Verkehr – eines der Top-Themen der Hessen.
Der VdW südwest möchte die Landtagswahl interessenpolitisch und öffentlichkeitswirksam begleiten, um die Anliegen der Wohnungswirtschaft mit Nachdruck in die politische Diskussion einzubringen. Zu diesem Zweck sollen die Forderungen an die Politik bei den Parteien frühzeitig platziert und auch die Besonderheiten regionaler Wohnungsmärkte angemessen berücksichtigt werden.


Es werden insgesamt vier Regionalgespräche (WohWi-Talks) mit Vertretern aus Mitgliedsunternehmen, der Politik und den Medien durchgeführt. Diese sind für Nordhessen in Kassel, für Mittelhessen in Wetzlar und für Südhessen in Darmstadt und Frankfurt geplant. Die Runde der WohWi-Talks wir am 8. Mai 2018 in Wetzlar ihren Anfang nehmen.

WohWiNeben einer Pressekonferenz, zu der Vertreter der lokalen, regionalen wie auch überregionalen Presse eingeladen werden, wird die WohWi-Talk genannte Diskussionsrunde unter Beteiligung von Mitgliedsunternehmen, Politik und Presse durchgeführt.