Gütesiegel „Sicher Wohnen in Hessen“

Neubau der Volks- Bau- und Sparverein eG erhält Gütesiegel

 

Die Volks- Bau- und Sparverein Frankfurt am Main eG (VBS eG) erhielt für ihre beiden Neubauten in der Reichelstraße im Frankfurter Stadtteil Ginnheim am 6. April 2016 das Gütesiegel „Sicher Wohnen in Hessen“.

siegel

Seit 2006 vergibt der Verband der Südwestdeutschen Wohnungs­wirtschaft (VdW südwest) gemeinsam mit dem hessischen Innen­ministerium das Gütesiegel, um Wohnprojekte auszuzeichnen, die das Thema Sicherheit und Einbruchschutz bei Neubau oder Sanierung eines Objekts besonders berücksichtigen. Darüber hinaus sollen die Projekte das generationsübergreifende Zusammenleben fördern sowie das Zusammenspiel zwischen privatem und öffent­lichem Raum beachten. Ziel ist es, auf diese Weise das subjektive Sicherheitsempfinden der Bewohner zu stärken und das Wohnklima zu optimieren. Die VBS eG hat diese Aspekte bei der Planung und Umsetzung des neuen Wohnprojekts in der Reichelstraße von Beginn an berücksichtigt und sich so für den Erhalt des begehrten Gütesiegels qualifiziert. Der verstärkte Einsatz von Sicherheitsvorkehrungen und -techniken trägt dazu bei, dass immer weniger Einbrüche auch tatsächlich gelingen: Laut Kriminalstatistik blieben im vergangenen Jahr 44 Prozent der registrierten Taten in Hessen lediglich Einbruchsversuche.

 

An der Veranstaltung nahmen unter anderem Innenminister Peter Beuth vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, Prüfungsdirektorin Claudia Brünnler-Grötsch vom VdW südwest und der Frankfurter Polizeiabteilungsdirektor Harald Schneider teil. Ulrich Tokarski, Jörg Schumacher und Karin Lenz vom Vorstand der VBS eG nahmen das Gütesiegel entgegen. Im Anschluss an die Begrüßung der Gäste und die offizielle Anbringung des Siegels gab es für die Teilnehmer die Möglichkeit zur Besichtigung der neuen Häuser in der Reichelstraße.

 

weiter im Online-Magazin VdWaktuell 04-2016