Die Vorsitzenden unserer Fachausschüsse

Thomas Bauer im Portrait

 

BauerIm Rahmen unserer Reihe „Die Vorsitzenden unserer Fachausschüsse“ stellen wir Ihnen in diesem Monat Thomas Bauer, Vorsitzender des Fachausschusses für Kapitalgesellschaften, vor. Bauer ist Vorstand der Gemeinnützige Baugesellschaft Kaiserslautern AG (Bau AG) und zudem Verbandsratsmitglied des VdW südwest.

 

Herr Bauer, Sie haben als Auszubildender bei der Bau AG begonnen und sind heute deren alleiniger Vorstand. Ein sehr traditioneller Werdegang, der früher des Öfteren zu beobachten war, heute jedoch eher eine Ausnahme darstellt. Wie sind Sie zur Bau AG gekommen?

Meinen ersten Kontakt zur Bau AG hatte ich in jungen Jahren. Ich spielte mit meinem Freund Fußball auf einer Rasenfläche der Bau AG. Dass dies nicht erwünscht war, ließ uns deren Hausmeister schnell wissen – er verwies uns sozusagen vom Platz. Später, als ich mich nach dem Abitur dazu entschieden hatte, eine kaufmännische Ausbildung zu absolvieren, stieß ich erneut auf die Bau AG. Dort suchte man Auszubildende für den Beruf des Kaufmanns der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. Ich bewarb mich, wurde genommen und startete 1986 meine Ausbildung.

Nach deren Abschluss blieb ich dem Unternehmen treu und wurde als Sachbearbeiter angestellt. Zeitgleich begann ich ein berufsbegleitendes Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Kaiserslautern, wo ich sieben Semester Betriebswirtschaftslehre studierte. Daraufhin wurde ich zum Abteilungsleiter befördert, erhielt später Prokura. Seit Oktober 2013 bin ich als alleiniger Vorstand eingesetzt. Diese Position war bundesweit ausgeschrieben worden. Beim Vorstellungsgespräch fragte mich ein Mitglied des Aufsichtsrats: „Was wissen Sie über die Bau AG?“. Diese Frage war für mich doch recht amüsant.

 

Wer waren Ihre Wegbegleiter?

Zweifelsohne war Guido Höffner, der mehr als 20 Jahre die Bau AG leitete, eine wichtige Persönlichkeit für mich und meine berufliche Entwicklung. Er hatte mich in wichtige Projekte eingebunden und so frühzeitig Verantwortung an mich übertragen, insbesondere im Rahmen meiner Beförderung zum Leiter der Kundenbetreuung, der größten Abteilung innerhalb der Bau AG.

 

weiter im Onlinemagazin VdWaktuell