Peer Review im WP-Mittelstand

Qualitätskontrolle als Berufspflicht / Teilnahmebescheinigung für den VdW südwest


Allgemeines

Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften dürfen gesetzliche Pflichtprüfungen nur durchführen, wenn sie über eine sog. 'Teilnahmebescheinigung' an der gesetzlich vorgeschriebenen externen Qualitätskontrolle (§ 57a ff. WPO) verfügen. Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die nicht über eine Teilnahmebescheinigung oder zumindest eine Ausnahmegenehmigung verfügen, sind als Abschlussprüfer für gesetzlich vorgeschriebene Abschlussprüfungen nicht zugelassen (§ 319 Abs. 1 S. 3 HGB).

Die Qualitätskontrolle ist ein spezielles Überprüfungsverfahren unter Aufsicht der Abschluss-prüferaufsichtskommission (APAK), also der berufsunabhängigen deutschen Aufsicht von Wirtschaftsprüfern, d.h. es müssen einerseits organisatorische Strukturen dokumentiert und implementiert sein und andererseits der Nachweis erbracht werden, dass auch die berufliche Arbeit entsprechend diesen Vorgaben ausgeführt wird.

Diese Qualitätskontrolle ist dabei von einem speziell registriertem 'Prüfer für Qualitätskontrolle' durchzuführen. Die WP-Kanzlei kann hierbei den Prüfer nicht einfach beauftragen, sondern muss zunächst einen Prüfervorschlag bei der Kommission für Qualitätskontrolle einreichen und erst nach Prüfung durch die Kommission einem der vorgeschlagenen Prüfer für Qualitätskontrolle den Auftrag zur Qualitätskontrolle erteilen.

 

Teilnahmebescheinigung

Nach aktuellem Recht wird die Teilnahmebescheinigung für den Zeitraum von sechs Jahren erteilt. Rechtzeitig vor Ablauf der Bescheinigung muss eine neue beantragt werden und hierzu ist die Qualitätskontrolle mit Erstellung eines Prüfungsberichtes abzuschließen. Es hat in den letzten Jahren mehrfach Fälle gegeben, in denen zwischen dem Ablauf der alten und der Erteilung der neuen Teilnahmebescheinigung eine zeitliche Lücke aufgetreten ist. Die Kommission für Qualitätskontrolle ging in solchen Fällen ziemlich rigoros gegen die betreffenden WP-Kanzleien vor, weil es als Berufspflichtverletzung (Verstoß gegen § 57a Abs. 1 S. 1 WPO) angesehen wird, da 'spätestens bei Annahme des Prüfungsauftrages eine nach § 319 Abs. 1 S. 3 HGB erforderliche Teilnahmebescheinigung (…) vorliegen muss' und diese Voraussetzung bei einem zwischenzeitlichen - auch kurzfristigen - Fehlen nach Auffassung der Kommission für Qualitätskontrolle nicht erfüllt ist.
Wenn der Prüfungsbericht bzw. Qualitätskontrollbericht innerhalb von 6 Monaten vor Ablauf der aktuell erteilten Teilnahmebescheinigung bei der Wirtschaftsprüferkammer eingeht, beginnt der 6-Jahres-Zeitraum der neuen Teilnahmebescheinigung mit Ablauf der alten Teilnahmebescheinigung (§ 16 Abs. 2 SfQK). Geht der Qualitätskontrollbericht früher oder später bei der WPK ein, beginnt die 6-Jahres-Frist mit dem Tag des Eingangs des Qualitäts-kontrollberichts bei der WPK.

 

Der VdW südwest  hat die externe Qualitätskontrolle in 2011 erfolgreich bestanden

Da die letzte Teilnahmebescheinigung der Wirtschaftsprüferkammer am 04. April 2005 erteilt wurde, wäre diese also nach sechs Jahren im April 2011 ausgelaufen. Demzufolge war es erforderlich, dass sich der VdW südwest der externen Qualitätskontrolle für Wirtschafts-prüfungsgesellschaften ('Peer Review') unterzog. Im Januar 2011 wurden vom Prüfer für Qualitätskontrolle insbesondere folgende Inhalte überprüft:

  • Praxisorganisationshandbuch
  • Organisation der Aus- und Fortbildung
  • Erfüllung der Unabhängigkeitserfordernisse
  • Beachtung der Verschwiegenheitserfordernisse
  • Organisation der Auftragsabwicklung
  • Prüfungsvorgehen, risikoorientierter Prüfungsansatz
  • Dokumentation in den Arbeitspapieren, auch mittels des Einsatzes der Prüfungssoftware („Audit Agent“)
  • sachliche, fachliche, zeitliche Planung, insbesondere auch Budgetierungen sowie Nachkalkulationen
  • laufende Qualitätssicherung
  • Durchführung der jährlichen internen Nachschau

Nach Abschluss dieser Prüfung, bei der keine Mängel festgestellt wurden, und mit einem ohne Einschränkungen vorgenommenen Prüfungsurteil erteilte die Wirtschaftsprüferkammer erneut die Teilnahmebescheinigung mit Datum vom 14. Februar 2011 und dokumentierte hiermit, dass der VdW südwest die Qualitätskontrolle erfolgreich absolviert hat.

Der VdW südwest ist damit wie bisher berechtigt, Abschlussprüfungen bei prüfungspflichtigen Unternehmen bis zur Durchführung der nächsten turnusmäßigen Qualitätskontrolle in sechs Jahren bis zum 05. April 2017 durchzuführen. Die erfolgreiche Teilnahme an der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätskontrolle steht für die hohe Qualität unserer Arbeit.